Stiftung NAK-Humanitas
Neuapostolische Kirche Schweiz

Projekte und Aktuelles

Einweihung der neuen Kindertagesstätte der BNA-Humanitas in Moldawien
12.09.2016 / Zürich/Schweiz
Schön, hell und offen präsentiert sich der Neubau der Kindertagesstätte in Razeni. Davon überzeugten sich die vielen Kinder, die zur Einweihung kamen und sich riesig über ihre neue Kita freuten.

Der offiziellen Einweihung ging eine längere Planungsphase und gut ein Jahr Bauzeit voraus. Am Freitag, 2. September 2016, war es soweit. Bei strahlendem Wetter hatten sich auf dem Gelände der neuen Kindertagesstätte (Kita) der Stiftung BNA-Humanitas etwa zweihundert Kinder, mehrere Vertreter der Behörden, der Schule und der Stiftung BNA-Humanitas versammelt. Sie alle erlebten die feierliche Eröffnung der ersten Kita in Razeni, einer Gemeinde mit fast 8‘000 Einwohnern im Bezirk Ialoveni, rund 30 km von der moldawischen Hauptstadt Chisinau entfernt.

Buntes Freudenfest
Es war ein farbenprächtiges Bild, das sich dem Betrachter bot. Jedes der anwesenden Kinder hatte einen farbigen Luftballon und trug eine farbige Mütze oder ein buntes T-Shirt. Den fröhlichen Gesichtern sah man die Spannung auf den Beginn der Einweihung an.

Traditionsgemäss wurden die Ehrengäste mit Brot und Salz begrüsst, währenddessen ein Kinderchor ein bekanntes moldawisches Volkslied vortrug. Verschiedene Redner, unter anderem der Präsident des Bezirks Ialoveni, Herr Dimitriu, der Bürgermeister von Razeni, Herr Cretu, die Schuldirektorin, Frau Bivol, und die Architektin der Kita, Frau Cazac, gaben ihrer Freude und Dankbarkeit Ausdruck, dass für die Kinder in Razeni eine solch schöne betreute Tagesstätte Tatsache werden konnte.  

Kinder haben ein Recht darauf, dass ihnen Gutes widerfährt
Der Präsident des Stiftungsrates der BNA-Humanitas, Herr André Kreis, dankte allen an diesem gemeinnützigen Projekt Beteiligten für das gute Einvernehmen und die tatkräftige Unterstützung, die das Gelingen dieser Kita ermöglichten. In seiner Ansprache sagte er: „Kinder können sich nicht aussuchen, unter welchen Umständen sie ihre ersten Lebensjahre verbringen wollen. Aber Kinder haben ein Recht darauf, dass ihnen möglichst viel Gutes widerfährt. Mit der Tagesstätte möchten wir einen Beitrag dazu leisten. Dieses tolle Gebäude gefällt mir erst dann richtig, wenn hier Kinder spielen und wenn kleine Kunstwerke die Räume verschönern. Darauf freue ich mich!“  

Einen speziellen Dank richtete er an die vielen Spenderinnen und Spender in der Schweiz. „Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben von ihrem ersparten Geld einen Beitrag abgegeben, damit dieses Projekt hier in Razeni umgesetzt werden konnte. Diese Spenden waren durch christliche Nächstenliebe motiviert“,  führte er aus.  

Anschliessend durchschnitten die Herren Dimitriu und Kreis gemeinsam das rote Band am Eingang und eröffneten mit dieser Zeremonie offiziell die neue Kita. Es folgten verschiedene Tanz- und Musikdarbietungen, bevor die Luftballone alle gleichzeitig losgelassen wurden, jeder mit einer angehängten Karte mit der Adresse des Absenders. Es war schön anzuschauen, wie die über 200 farbigen Luftballons in den blauen Himmel aufstiegen. Eine Zauberkünstlerin beeindruckte Gross und Klein mit effektvollen Experimenten, für die sie Trockeneis, Stickstoff, Seifenblasen und viele andere interessante Materialien verwendete. Auch etwas zum Essen und Trinken durfte nicht fehlen. Grossen Zuspruch fand die Zuckerwatte. Entsprechend lange war die Warteschlange.

Ein Zuhause in gewohnter Umgebung
Wie in ganz Moldawien leben auch in Razeni viele arme Familien. Die wirtschaftliche Situation zwingt etliche Eltern wegzuziehen und ihre Kinder bei Verwandten oder Bekannten zurückzulassen. Dadurch sind die Kinder tagsüber oftmals auf sich alleine gestellt. Mit der Kita kann diesen Kindern konkret geholfen werden. Sie profitieren so von fachkundiger, kindgerechter pädagogischer Betreuung, von Hilfe und Unterstützung bei den Schulaufgaben und von verschiedenen Freizeitaktivitäten in und um die Kita. Darüber hinaus erhalten die Kinder unter anderem ausgewogene, gesunde Ernährung und Anleitung zu Hygiene.

Die Kita bietet in der Anfangsphase dreissig Kindern tagsüber von Montag bis Freitag ein Zuhause in ihrer gewohnten Umgebung. Später wird die Kita voraussichtlich zehn Kinder zusätzlich aufnehmen können.

Farbig, freundlich und genug Platz
Die neue Kita ist ein schönes, farbiges Gebäude und verfügt über mehrere Aufenthaltsräume, Nasszellen, Küche und einen grossen Garten, in dem die Kinder spielen können. Die neue Kita ist für moldawische Verhältnisse gut ausgestattet. Die Kinder können in Ruhe ihre Hausaufgaben erledigen, spielen, musizieren, Tagesausflüge miterleben und weiteres mehr. Nur dank NAK-Humanitas ist es möglich, die Kita in diesem Rahmen zu führen!  

Schaffung besserer Perspektiven
Die Kinder sind unsere Zukunft. Damit dies so ist und bleibt, müssen die Voraussetzungen geschaffen werden, dass die Kinder auch eine Zukunft, eine Perspektive haben.

Die Stiftung NAK-Humanitas (in Moldawien und Rumänien: Stiftung BNA-Humanitas) will ihren Beitrag leisten, dass Kinder möglichst gute Voraussetzungen haben, ihr Leben zu gestalten, sich Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen. Je früher diese Unterstützung greift, desto besser sind die Chancen. Die neue Kindertagesstätte in Razeni soll den Kindern auf diesem Weg helfen.  

Mit einer Patenschaft für einen Kitaplatz können Sie die beiden Kita-Projekte in Razeni (Moldawien) und Zabrani (Rumänien) unterstützen. Herzlichen Dank.