Stiftung NAK-Humanitas
Neuapostolische Kirche Schweiz

Projekte und Aktuelles

Kinderfreundliche Orte für Roma Kinder
25.04.2016 / Zürich/Schweiz
Die Roma gehören zu den ethnischen Minderheiten in Moldawien und zu den ärmsten Bevölkerungsgruppen des Landes. Der Schulbesuch ist für Roma-Kinder oft mit zusätzlichen Schwierigkeiten verbunden. Terre des hommes setzt bei ihrem Projekt auf die Integration und bietet Kindern in 30 Gemeinden Zugang zu Ludotheken, wo sie von speziell dafür ausgebildetenLehrkräften betreut und gefördert werden.

Aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen Situation in Moldawien leben zahlreiche Kinder unter schwierigen Bedingungen.Es kommt oft vor, dass sie sich selber überlassen sind, da ihre Eltern ins Ausland gehen mussten, um Arbeit zu finden. Andere Kinder werden diskriminiert, so beispielsweise auch Roma-Kinder. Für sie ist der Zugang zu schulischen und sozialen Angeboten aufgrund der Lebenshaltung, der sozialen Strukturen und nach wie vor gelebten Traditionen innerhalb der Roma-Familien oft mit zusätzlichen Hürden verbunden.

Sorgfältige Planung
Nach intensiven Abklärungen mit Umfragen und Gesprächen mit Behördern und Führeren der diversen Roma-Familien könnte das Projekt in 30 Gemeinden in fünf Bezirken Moldawien gestartet werden, nämlich Soroca, Ocnitza, Calarasi, Nisporeni and Stefan Voda. Dazu wurden 60 Lehrerinnen und Lehrer in ländlichen Schulen die als Gruppenleiter (Animatoren) während den Begegnungen und Spielen mit den Kinder tätig sind.

Weitere 77 Lehrerinnen und Lehrer (inkl. Schuldirektoren) erhielten eine Weiterbildung, um die Roma Kultur besser zu verstehen und Klischees und Vorurteile abzubauen oder zu bewältigen.

Bereitstellung der Ludotheken
Mit der Renovation von 30 Ludotheken konnten zudem die infrastrukturellen Voraussetzungen für den Erfolg des Projektes geschaffen werden. Dazu wurden Spiel- und Sportmaterial, Bücher und die Ausstattung von Möbeln. Die anderen Innenausstattungen (die Säuberung der Räumlichkeiten, das Verputzen und Malen von Wänden) wurde von der jeweiligen Schule übernommen. Das ist auch wichtig, um so das Empfinden des Eigentums aufrecht zu erhalten. In einigen Schulen konnten wir Räumlichkeiten, welche die jeweilige Schulkommission für Kinder mit einem speziellen Bildungsbedarf zur Verfügung stellt, auch gerade als Ludothek gebrauchen. Das erspart der Schule Kosten und ist für jedermann eine geeignete Lösung.

Ein schöner Erfolg
Das Integrationsprojekt vonTerre des hommes zielt darauf ab, während zwei Jahren (2015 und 2016), ungefähr 3‘000 Roma Kindern und anderen, die in sehr bedürftigen Verhältnissen leben, die Möglichkeit zu geben, einerseits die Schule zu besuchen und andererseits an den Aktivitäten in den Ludotheken teilnehmen zu können.

In Wirklichkeit wurde bereits Ende 2015 das geplante Ziel weit überschritten: 9'506 Kinder nahmen an den Aktivitäten in den Ludotheken sowie an zusätzlichen Tätigkeiten teil. Ein schöner Erfol, der Mut macht, integrierende Projekte wie dieses weiter zu führen.

Mit einem Beitrag von CHF 20'000.- unterstützte die Stiftung NAK-Humanitas dieses längerfristige Integrationsprojekt.