Stiftung NAK-Humanitas
Neuapostolische Kirche Schweiz

Projekte und Aktuelles

Aufbauen und fördern am Beispiel "Häusliche Pflege" in Moldawien
17.12.2015 / Zürich/Schweiz
Moldawien ist das ärmste Land Europas. Die schlechten wirtschaftlichen Bedingungen und fehlenden Zukunftsperspektiven veranlassen viele Menschen, das Land zu verlassen. Zurück bleiben Kinder und ältere Menschen. Die Gesundheitsversorgung ist schlecht, besonders alte Menschen kommen nicht dorthin, wo sie medizinische Hilfe und Pflege erhalten. Hier setzt das Projekt "Häusliche Pflege" an.

Die Verbesserung des Gesundheitszustandes und des Wohlbefindens älterer  Menschen in vorerst 8 Gemeinden in den beiden Distrikten Soldanesti und Rezina im Nordosten Moldawiens sind die Ziele dieses langfristigen Projektes, das vom Schweizerischen Roten Kreuz begleitet und vor Ort von der Organisation CASMED aus Moldawien durchgeführt wird. Nach einer längeren Vorbereitungszeit mit Schulungen und Aufbau der notwendigen Strukturen startete im Februar 2015 ein Team von 8 Haus- und Pflegehilfen und 4 Krankenschwestern mit dem Hauspflegedienst. 

Die  lokalen  Behörden stellen  die nötigen Räume für die Hauspflegedienste zur Verfügung. Weiter decken die Gemeinden die Löhne für die  Haus- und  Pflegehilfen, die Kosten für Elektrizität und Wasser sowie einen Teil  der Ausgaben für Hygieneartikel, die für die Pflege der älteren Menschen benötigt werden.  

Seit Projektbeginn hat das 12-köpfige Pflegeteam rund 13'000 Hausbesuche bei knapp 400 älteren und betagten Menschen durchgeführt.

Das durch das SRK geführte Projekt  hat zwei Hauptpartner, CASMED und HelpAge, welche das Projekt in den 8 Gemeinden umsetzen. Weitere Partner auf nationaler Ebene sind das Gesundheitsministerium, das Arbeitsministerium, das Sozialministerium, die staatliche Krankenversicherung und weitere Organisationen.

Mit einem Beitrag von CHF 50'000.- unterstützte die Stiftung NAK-Humanitas das Projekt.