Stiftung NAK-Humanitas
Neuapostolische Kirche Schweiz

Projekte und Aktuelles

Kinderfreundliche Orte für Roma-Kinder
23.09.2015 / Zürich/Schweiz
In Moldawien lebt eine grosse Zahl Roma. Viele haben keine oder kaum Schulbildung erhalten. Um für künftige Generationen bessere Voraussetzungen zu schaffen, werden für Kinder aus Roma-Familien kinderfreundliche Orte geschaffen.

Mit diesem Projekt soll ungefähr 3000 Kindern, Roma und anderen, die in armen Verhältnissen leben, die Möglichkeit gegeben werden, die Schule zu besuchen und sich dort mit Erfolg zu betätigen. Die Kinder sollen so die Voraussetzungen erhalten,  ihr zukünftiges Leben mit Zuversicht zu meistern.

Dazu wurden zuerst mit den Roma-Führern in Moldawien Kontakt aufgenommen und in intensiven Gesprächen insgesamt 30 Ortschaften aus 14 Bezirken des Landes bestimmt, in denen diese kinderfreundlichen Orte für Kinder geschaffen werden sollen. Alle diese Bezirke haben einen relativ hohen Anteil an Roma. In einem zweiten Schritt wurde das Projekt den Behörden der ausgewählten Ortschaften vorgestellt und Überzeugungsarbeit geleistet. Eine gute Zusammenarbeit und ein gutes Einvernehmen mit den verschiedenen Parteien (Behörden, Schulleitungen, Bevölkerung) ist von grosser Wichtigkeit, damit in den dortigen Schulen diese kinderfreundlichen Orte  realisiert und betrieben werden können.  

Jede dieser 30 Ortschaften – meistens ländlich – hat eine Primarschule. In diesen Schulen werden, wo möglich, die bestehenden Räumlichkeiten in Ludotheken umgewandelt. In den anderen Schulen werden geeignete Räume neu gebaut. Diese Ludotheken sind eigentlich Spielbibliotheken.

Vorbereitung und Schulung von Lehrkräften
Pro Schule stellen sich 2 Lehrkräfte zur Verfügung, die eine Weiterbildung  als Animatoren erhalten. In einem ersten Durchgang konnten diesen Sommer bereits 60 Lehrkräfte in einem 5-tägigen Kurs ausgebildet werden.  Diese Lehrerinnen und Lehrer werden auf freiwilliger Basis die Gruppenaktivitäten in den Ludotheken durchführen. Diese Aktivitäten werden an freien Nachmittagen und teilweise auch während den Schulferien angeboten.

Realisierung der Ludotheken
Im August 2015 wurde mit der Umgestaltung bzw. dem Bau der rund 30 Ludotheken begonnen, so dass Ende 2015 alle 30 Schulen über eine kindergerechte Ludothek verfügen und mit den Aktivitäten beginnen können.   

Jede Schule stellt einen geeigneten Raum, der trocken und gross genug ist, zur Verfügung. Der Projektbeitrag beinhaltet Spiel- und Sportmaterial, Bücher und Möbel. Die anderen Innenausstattungen (das Verputzen und Malen von Wänden etc.) wird von der jeweiligen Schule übernommen. In einigen Schulen können  Räumlichkeiten, die die jeweilige Schulkommission für Kinder mit einem speziellen Bildungsbedarf zur Verfügung stellt, zusätzlich als Ludothek genutzt werden. Das erspart der Schule Kosten und ist für alle Beteiligten eine gute Lösung.  

Die Stiftung NAK-Humanitas unterstützt dieses nachhaltige Integrationsprojekt mit einem Beitrag von CHF 20‘000.-.