Stiftung NAK-Humanitas
Neuapostolische Kirche Schweiz

Projekte und Aktuelles

Spatenstich für die Kindertagesstätte in Razeni
03.05.2015 / Zürich/Schweiz
Nach längerer intensiver Vorbereitungszeit konnte am Montag, 27. April 2015, der Spatenstich für die Kindertagesstätte der Stiftung NAK-Humanitas in Razeni /Moldawien erfolgen. Die KITA wird Kindern aus sozial schwachen oder schwierigen Verhältnissen Tagesbetreuung anbieten.

In Razeni, einer Ortschaft etwa eine halbe Autostunde von Chisinau, der Hauptstadt Moldawiens entfernt, war alles für den Spatenstich der Kindertagesstätte vorbereitet. Die KITA soll Kindern aus sozial schwachen oder schwierigen Verhältnissen eine sozialpädagogische Betreuung, eine gesunde Mahlzeit, schulische Förderung, aber auch Spiel und Spass bieten. Sie sollen einen Ort finden, wo man sich um sie kümmert, ihnen Zeit gibt, ihnen etwas zumutet und an sie glaubt, wo man sich mit ihnen freut und vielleicht auch mal mit ihnen weint.

Bei strahlendem Sonnenschein und schon fast sommerlicher Wärme fand am Montag, 27. April 2015, der Festakt zum Bau der Kindertagesstätte statt. Anwesend waren der Bezirkspräsident, die Leiterin des Bezirkssozialamtes, der Bürgermeister von Razeni, der Schuldirektor, Medienschaffende, Lehrer, Eltern und Kinder. Als Vertreter der Neuapostolischen Kirche in Moldawien waren Apostel Cazacu und der Bezirksälteste Cernov anwesend.

In seiner Begrüssung gab der Präsident des Stiftungsrates der NAK-Humanitas, Bischof André Kreis, seiner Freude Ausdruck, dass nach einigen Schwierigkeiten die Realisierung des Vorhabens erfolgen kann. Er wies darauf hin, wie wichtig für den Erfolg des Projektes die Zusammenarbeit der Stiftung NAK-Humanitas mit den Behörden ist. Die Behördenmitglieder lobten die Wichtigkeit und Einmaligkeit des Projektes. Eine Schülerin dankte in deutscher Sprache für die besondere Zuneigung für die Kinder des Ortes. Die Freude über die nun entstehende KITA war förmlich greifbar. Mit diesem Spatenstich wurde eine gute Basis für das Miteinander zugunsten der Kinder im Ort gelegt.