Stiftung NAK-Humanitas
Neuapostolische Kirche Schweiz

Projekte und Aktuelles

Gesundheit und Bildung von besonders benachteiligten Kindern in Rumänien und Moldawien fördern
05.03.2014 / Zürich/Schweiz
Die ländliche Region im Nordosten Rumäniens ist immer noch die ärmste Region des Landes. FSM.est arbeitet in Zusammenarbeit mit den Schulen direkt und intensiv mit Kindern und Jugendlichen aus besonders benachteiligten Problemfamilien.

Bereits vor sieben Jahren hatte das Schweizerische Rote Kreuz SRK in dieser Region begonnen, mit Familien und Gemeindegruppen an der Verbesserung der Gesundheits- und Bildungssituation von Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Die Projekte hatten den Fokus auf Frauen und Mütter, da sie als Erzieherinnen eine zentrale Rolle in der Entwicklung der Kinder innehaben.

Verlassen die Kinder ohne fundierte Bildung die Schule oder brechen die Schule sogar ab, stehen sie ohne Perspektiven da, mit katastrophalen Folgen für ihre Lebenssituation als Erwachsene. Vielfach sind die negative Einstellung der Eltern zur Bildung sowie die materielle Notwendigkeit, die Kinder zum Arbeiten zu schicken, mitverantwortlich für diese Probleme. Oft ist regelmässige unmittelbare Hilfe notwendig, da gerade Kinder aus Problemfamilien häufig nicht ausreichend Schulsachen und Kleidung haben oder das Geld für gesunde Ernährung fehlt.

FSM.est –Asociatia pentru Sanatate si Dezvoltare Sustenabila (Verein zur Förderung der Gesundheit und nachhaltigen Entwicklung) führt dieses langfristige Projekt sicher bis Ende 2015 weiter und konzentriert sich bei seiner Arbeit besonders auf Kinder und Jugendliche aus sehr schwierigen Familienverhältnissen. Da die Familien der Kinder selbst keine ausreichende Unterstützung leisten können oder Eltern nicht mehr präsent sind, findet eine enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen statt. Die Arbeit wird vom FSM-Team und den Mitgliedern der in den Gemeinden aufgebauten Selbsthilfegruppen, bestehend aus Lehrern und Freiwilligen, durchgeführt.

Die Stiftung NAK-Humanitas unterstützte dieses langfristige Projekt mit namhaften Beiträgen unter anderem für die Bereitstellung eines Begegnungszentrums mit der dringend erforderlichen Infrastruktur, beispielsweise einer einfachen Küche und einer Waschmaschine.