Stiftung NAK-Humanitas
Neuapostolische Kirche Schweiz

Projekte und Aktuelles

Abschied von André Kreis
22.09.2017 / Zürich/Schweiz
Sehr traurig und fassungslos müssen wir von unserem Stiftungsratspräsidenten André Kreis Abschied nehmen. Mit ihm müssen wir eine Persönlichkeit mit Ideen und Durchsetzungskraft, einen Mann mit viel Herz, in die Ewigkeit ziehen lassen. Im Namen des Stiftungsrates und des ganzen Stiftungsteams entbieten wir seiner Frau, den beiden Töchtern und den Angehörigen unser tief empfundenes Beileid.

Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb André Kreis am Samstag, 16. September 2017. Nach Tagen des Hoffens, Bangens und Betens durfte er friedlich einschlafen. Die Trauerfeier fand am Freitag, 22. September 2017, in der Neuapostolischen Kirche in Zofingen statt. Viele, die ihn gekannt, ihn auf seinem Lebensweg begleitet hatten, nahmen in einem bewegenden Trostgottesdienst von ihm Abschied.

«Unübersehbare Spuren hinterlassen wir dann, wenn wir den Mut haben, Wege zu gehen, die vor uns noch niemand gegangen ist» (Ernst Ferstl). Diesen Mut hat André Kreis immer wieder bewiesen, hat neue Projekte in Angriff genommen und umgesetzt, zielorientiert, beharrlich und mit viel Herz.   

Ein grosses Herz für Kinder
Die Unterstützung und Förderung von Kindern lag ihm ganz besonders am Herzen. Vor rund fünf Jahren kam ein Projekt einer Kindertagesstätte (Kita) in Zabrani (Rumänien) auf seinen Tisch. Es ging dabei um den Umbau eines Stalles in ein Kinderzimmer. Dies war der Startschuss einer schönen und intensiven Zusammenarbeit mit der Kinderhilfe Rumänien und gleichzeitig auch der Schritt in ein bis dahin unbekanntes Arbeitsfeld. Die schöne Zusammenarbeit führte schliesslich dazu, dass die NAK-Humanitas die Führung der Kindertagesstätte übernahm und diese seither stetig weiterentwickelt hat. 25 – 30 Kinder kommen von Montag bis Freitag in die Kita. Für André und seine Frau war es jedes Mal eine grosse Freude, wenn sie die Kinder in der Kita besuchen und mit ihnen Zeit verbringen konnten.  

Der Erfolg der Kita in Zabrani weckte den Gedanken, auch in Moldawien eine Kita zu realisieren. Gesagt, getan! – Mit viel Kraft und Engagement setzte André dieses Projekt trotz etlichen kleinen und grossen Hindernissen in die Tat um. Am 2. September 2016 konnte er die Kita in Razeni im Beisein von vielen Kindern, deren Eltern und Angehörigen einweihen. Ein ganz besonderer Moment für André.   

André und seine Frau hatten auch Pläne für die Zukunft. Sie wollten in Zabrani ein kleines Haus kaufen, um sich auch nach der Pensionierung ehrenamtlich für die Kinder einzusetzen, sie zu fördern und zu begleiten.  

André – Du hinterlässt unübersehbare Spuren durch das, was Du verwirklicht hast und vor allem in unseren Herzen.

Stiftungsrat und Team der NAK-Humanitas