Stiftung NAK-Humanitas
Neuapostolische Kirche Schweiz

Projekte und Aktuelles

Casa Farfalla - ein Haus voller Leben
25.04.2017 / Zürich/Schweiz
Die Sparmassnahmen der öffentlichen Hand und die damit verbundenen Leistungskürzungen bei den subventionierten Institutionen haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass das grosse Bedürfnis nach Entlastungs- und Ferienplätzen für Kinder und Jugendliche zugenommen hat. Die Casa Farfalla hat dieses Bedürfnis erkannt und das Angebot entsprechend angepasst.

Die Gründung der Casa Farfalla vor 20 Jahren entstand aus dem grossen Bedürfnis nach flexiblen Betreuungsangeboten seitens der Menschen mit einer Behinderung und deren Angehörigen. Über die Jahre galt es regelmässig, das Konzept der Casa Farfalla an die sich verändernden Bedürfnisse anzupassen. Besuchten anfangs eher Menschen mit einer geistigen Behinderung das Haus, wuchs vermehrt das Bedürfnis nach Entlastungsplätzen für Eltern mit einem mehrfach und schwerbehinderten Kind und somit die Komplexität unserer Betreuungsarbeit. Hinzu gesellten sich auch erwachsene Gäste, die aufgrund der schweren Behinderung oder ihres Verhaltens keinen Platz in ähnlichen Angeboten oder Ferienlagern fanden.

Flexible Betreuung für Kinder und Jugendliche
In den vergangenen Jahren hat die Casa Farfalla vermehrt das Bedürfnis nach flexiblen Kurzzeitaufenthalten für Kinder und Jugendliche wahrgenommen. Während für relativ selbständige Personen diesbezüglich einzelne Angebote existieren, stehen kaum Plätze für Kinder mit einem intensiven Betreuungsbedürfnis zur Verfügung. Kinder und Jugendliche benötigen zudem ein Betreuungsumfeld, das dem Bedürfnis nach Sicherheit, Geborgenheit und Kontinuität entgegenkommt. Das immer gleiche Betreuerehepaar gibt den Kindern und den Eltern die Möglichkeit, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Parallel dazu ist die fachliche Betreuung gewährleistet.

Das flexible Angebot (von einem Tag bis mehrere Wochen) und die professionelle Betreuung während  24 Std. über das ganze Jahr bieten den Eltern eine zuverlässige Entlastung bei der Betreuung ihres Kindes. Dies auch an den Wochenenden, Feiertagen, in den Ferien und in Notfällen.

Familiäres Umfeld
In der Casa Farfalla erleben unsere Gäste den Alltag ausserhalb der Sonderschule oder der Heimstruktur. Sie erleben „Familie“ als Ort der Geborgenheit, aber auch als Bestandteil der Gesellschaft. Die individuellen Themen die unsere Gäste beschäftigen (Beziehungen, Eltern, Freizeitgestaltung, Kommunikation, Zukunft und Visionen...) finden in überschaubarem Rahmen den Raum für Gespräche und praktisches Erleben.

Oft begegnen uns unsere jungen Gäste mit denselben Wünschen, Interessen und Problemstellungen, die auch unsere eigenen Kinder beschäftigen. So erleben unsere Besucher, dass sie unabhängig von ihrer Beeinträchtigung mit ähnlichen Schwierigkeiten und Wünschen zu "kämpfen" haben wie die anderen Menschen in ihrem Alter auch.

Viele Kinder benötigen eine intensive Betreuung (wickeln, Essen eingeben, Magensonde, Korsett usw.). Die Eingabe der Nahrung, Flüssigkeit und Medikamente gestaltet sich anspruchsvoll, zeitaufwändig und erfordert eine 1 zu 1 Betreuung während 15 Std. Während der Nacht ist immer eine Person des Betreuerehepaars anwesend.

Die Stiftung NAK Humanitas unterstützte die Casa Farfalla mit einem Beitrag von CHF 5'000.-.